2003 – 2007 Asien-Pazifik-Wochen

2007 präsentierten sich mit dem Schwerpunktthema „Asien-Pazifik verändert die Welt“.

Das gab uns die Gelegenheit das aktuelle Zirkusprogramm mit Künstlern aus unserem Partnerzentrum PHARE PONLEU SELPAK in Battambang, Kambodscha im Rahmen dieses Berlin Events einzuladen.

Unter dem Titel YOUNG KHMER CULTURE fand vom 11.-23. September eine artistische Begegnung mit dem ufaCircus statt und das Programm „De 4 à 5“ aus Kambodscha wurde in Kooperation mit dem Internationalen Kulturzentrum ufaFabrik auf deren Open Air Bühne präsentiert.

Die Show – „De 4 à 5“ Junge Künstler aus Kambodscha, Akrobaten und Musiker, zeigten zeitgenössisches Circustheater mit Elementen aus der reichhaltigen Kultur der Khmer. In ihrer Show vereinte sich die Tradition des modernen französischen Cirque mit fernöstlicher Artistik und Live-Musik. Humorvoll und verschmitzt, mal raffiniert mit draufgängerischen Attitüden, voller Leidenschaft und Lebenslust zeigten Phares Ponleu Selpak ebenso poetische wie atemberaubende Körperkunst. Temporeiches Spiel, spannende Akrobatik und Musik, von traditionellen kambodschanischen Klängen bis zu Samba-Rhythmen, führten den Zuschauer auf eine Entdeckungsreise in eine ferne, exotisch anmutende Welt.

Asien Pazifik Wochen 2005

Rhythmen und Klänge auf der Museumsinsel

Die fünften Asien-Pazifik-Wochen (APW) mit dem Fokus auf Korea fanden vom 19. September bis 2. Oktober 2005 statt. Im Kulturprogramm präsentierte das Partnerland Konzerte zwischen Moderne und Tradition und Tänze zwischen Tempelzeremonie und zeitgenössischer Choreografie.

 „inMotion Asia-Pacific“, unter diesem Titel produzierte interCult im Auftrag vom Haus der Kulturen der Welt ein fünftägiges, interdisziplinäres Bühnenprogramm auf der Museumsinsel vor der Alten Nationalgalerie. Die künstlerische und produktionstechnische Gesamtleitung sowie die Pressearbeit gehörten zu unseren Aufgaben.

Asien Pazifik Wochen 2003

Die  vierten Asien-Pazifik-Wochen (APW) fanden vom 15. bis 28. September 2003 mit dem Fokus Indien statt. Die interCult übernahm die Programmgestaltung und –regie auf dem „Markt der Asiatisch-Pazifischen Kulturen“ (Schloßplatz in Berlin-Mitte). Wir präsentierten ein insgesamt 60-stündiges Opern Air Programm mit modernen Choreografien und traditionellen Tänzen, folkloristischer und zeitgenössischer Musik und Theaterbeiträgen aus einer Vielzahl der Länder dieser Region.

In enger Zusammenarbeit mit der Berliner Senatskanzlei organisierten wir den Presse-Fototermin vor dem Brandenburger Tor zum Auftakt dieser Asien-Pazifik-Wochen – ein buntes Spektakel mit Nina Hagen, indischen Musikern und vier kolossalen Elefanten.